Wer oder was bitte sind Senioren?

Wenn man den Bildern der Medien und den Websites der Regierung glaubt, sind Senioren weißhaarig, gut gebräunt und weich lächelnd resp. weißhaarig, verhärmt und mit Rollator. Senioren, sind das nicht die, die den Jüngeren die Arbeitsplätze wegnehmen, auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben und dann auch noch ein neues Knie- oder Hüftgelenk haben wollen? Die, die alles besser wissen, aber keine Ahnung von Social Media haben?

Seht ihr nicht die über 50-Jährigen, die voll im Leben stehen, arbeiten, Geld verdienen, Kinder großziehen? Die Väter Anfang bis Mitte 50, die gerade (nochmal) Vater geworden sind? Alles Senioren?

Sehr ihr nicht die Frauen um die 50, die schwerstpubertierende Teenager trotzdem lieben, versorgen und gleichzeitig ihre Frau im Job stehen. Alles Seniorinnen? Kurz vor scheintot?
Seht ihr nicht, dass es die um die 50-Jährigen sind, die in ihrer Jugend Häuser besetzt, gegen die Startbahn West und Atomkraftwerke demonstriert haben – die haben ihren Verstand und ihr Können, ihr Engagement und ihren Willen doch nicht mit dem 50. Geburtstag irgendwo liegen gelassen. Verwechselt uns nicht mit unseren Großeltern!

Ältere Menschen sind gefährlich …

Woher kommt das Bild der Senioren? Wer sitzt in den Medien am Schalthebel oder Newsbalken? Wer bestimmt die Themen und die Sichtweisen?
Eventuell junge (halb)gebildete weiße Männer, mit entsprechendem Einkommen und einer bestimmten (beschränkten) Einstellung?

Die, die nichts von Quote halten (von keiner), weil ja nur das Können zählt?
Die, die nur das sehen, was sie kennen, was ihnen keine Angst macht?

Gibt es irgendetwas, das Senioren als Gruppe grundsätzlich von anderen Menschen unterscheidet? Vermutlich das Gleiche, was auch Frauen von anderen Gruppen unterscheidet ;-) … nichts

… denn sie haben keine Angst vor der Zukunft

Die Gruppe der über 50-Jährigen hat mit ca. 4,5 Prozent den geringsten Krankenstand aller Versicherten.

Der Anteil der Existenzgründerinnen und -gründer über 51 Jahre ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen ist?

Die heute 50 – 55-Jährigen haben im Durchschnitt noch 30 Jahre zu leben? Was sollen sie der herrschenden Meinung nach in der Zeit machen?

In den USA sind die heute 55- 64-Jährigen, auch Babyboomer genannt, die zahlenmäßig stärkste Altersklasse. Sie haben ein deutlich überdurchschnittlich hohes Einkommen haben und konsumieren gern. Obwohl sie werbeirrelevant sind.

Ich nehme an, dass es in Deutschland ähnlich ist.

Alter = Behinderung?

Wenn die Medien sich für 50-Jährige und Ältere, so wie sie sind (und nicht wie das Fernsehen sie zeigt), nicht interessieren, dann kümmern wir uns eben selbst: mit eigenen Zeitungen und TV-Kanälen. Und sogar mit Blogs und Websiten. Immerhin sind wir diejenigen, die seit 30 Jahren digital arbeiten, und nicht nur die sogenannten digital natives, die erstmal in unserer Alter kommen müssen ;-)

Ich muss mir weder dahingerotzte Headlines antun, denen nur oberflächliches Blabla folgt, noch dürre Talkshows, Modelcastings oder Heimatseifenopern.

Ich habe diese Stigmatisierung und Verallgemeinerung von älteren Menschen soooo satt. Ich arbeite gerne, ich habe Spaß, verdiene gut, habe Hobbies, Freunde, zahle Steuern und engagiere mich.

Ich habe keine Lust, mich dafür zu rechtfertigen, dass ich alt bin. Dafür kann ich genauso wenig wie für meine Augenfarbe und Schuhgröße. Aber ich kann alles drei genießen – und noch vielmehr.